09.03.2016

COBA-Juniorenkreis traf sich in Hamburg


Am 22. und 23.02.2016 fand das zweite Treffen des COBA-Juniorenkreises statt – diesmal bei der Rolf Dammers oHG in Hamburg. COBA-Geschäftsführer Bernd Lordieck und Vertriebsleiter Ralf Prochaska stellten ein spannendes Programm mit dem Schwerpunkt Unternehmensnachfolge für die Junioren zusammen. Den ersten Tag gestalteten zwei Mitarbeiterinnen des Friedrichshafener Instituts für Familienunternehmen der Zeppelin Universität. In einem Mix aus wissenschaftlichem Input und Interaktion mit den Teilnehmern beleuchteten sie die einzelnen Phasen der Unternehmensnachfolge und deren spezifischen Merkmale und Herausforderungen. Weiterhin zeigten sie die Besonderheiten von Familienunternehmen anhand etablierter wissenschaftlicher Modelle und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für Nachfolger/innen auf. In einer mehrstufigen Gruppenarbeit definierten die Junioren die derzeit größten individuellen Herausforderungen im Rahmen der Nachfolge und erarbeiteten gemeinsam Lösungsansätze.

Der zweite Tag stand dann ganz im Zeichen des Erfahrungsaustausches untereinander sowie einiger COBA-spezifischer Themen. Der Betriebsrundgang im Hause Dammers war besonders für diejenigen Teilnehmer interessant, die den Hauptsitz der Dammers-Gruppe noch nicht gesehen hatten. „Das Feedback der Teilnehmer zum Juniorenkreis war durch die Bank positiv. Wir sind uns sicher, mit diesem wiederbelebten Kreis unsere Gesellschafter insbesondere beim wichtigen und durchaus kritischen Thema Unternehmensnachfolge proaktiv zu unterstützen“, so COBA-Geschäftsführer Bernd Lordieck. Das nächste Treffen des Juniorenkreises ist für November geplant.


Unternehmensnachfolge war diesmal der Schwerpunkt des COBA-Juniorenkreises, der sich Ende Februar im Hause der Firma Dammers in Hamburg traf. In einer Gruppenarbeit definierten die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung ihre individuellen Herausforderungen und erarbeiteten Lösungsansätze.